Paul Zoller

Paul Zoller wurde in Innsbruck / Österreich geboren. Nach einem Architekturstudium an der Hochschule der bildenden Künste Wien, der University of Michigan und der Hochschule der Künste in Berlin arbeitete er als Architekt, nahm an zahlreichen Architekturwettbewerben und Ausstellungen teil und gründete die Architektengruppe „the poor boys enterprise“. Anschließend an ein Bühnenbildstudium an der Akademie der bildenden Künste in Wien bei Erich Wonder schuf er Ausstattungen für verschiedene Opern- und Theaterproduktionen in Zusammenarbeit u.a. mit den Regisseuren Andreas Homoki, David Hermann, Thilo Reinhardt, Lorenzo Fioroni, Jetzke Mijensken und dem Choreografen Mario Schroeder u. a. an der Deutschen Oper Berlin, Opernhaus Zürich, Komischen Oper Berlin, Festival Aix en provence, BAM New York, Edingbourgh Festival, Opera Comique Paris, Oper Leipzig, Theater Basel, Aalto-Theater Essen, Opernhaus Dortmund, Nationaltheater Weimar, Staatstheater Kassel, Münchner Musikbiennale und dem Hebbeltheater Berlin. Neben seiner Tätigkeit als Bühnenbildner arbeitet er als Bildender Künstler in Bereich Performance und Installation. 2012 und 2014 Nominierung zum Faustpreis. Seit 2013 Lehrtätigkeit am Studiengang Szenografie an der TU Berlin

 

Paul Zoller was born in Innsbruck / Austria. After architectural studies at the University for Applied Arts Vienna, University of Michigan and University for Art in Berlin he started to work as an architect taking part in architectural competitions and exhibitions. He was cofounder of the architectcompany „the poor boys enterprise“. Following he studied set design with Erich Wonder at the Academy of fine Art in Vienna working since then as a freelance set designer with directors like Andreas Homoki, George Tabori, Thilo Reinhardt, Lorenzo Fioroni, Jetzke Miensken and the Choreographer Mario Schroeder at different operahouses, inter alia Deutsche Oper Berlin, Opernhaus Zürich, Komischen Oper Berlin, Festival Aix en provence, Oper Leipzig, Theater Basel, Aalto-Theater Essen, Opernhaus Dortmund, Nationaltheater Weimar, Staatstheater Kassel, Münchner Musikbiennale and Hebbeltheater Berlin. Besides working as set designer he acts as artist in the field of performance an installation arts. 2012 and 2014 he has been nominated for „Faustpreis“. Since 2012 teaching at TU Berlin Szenografie